Je ne rentrerai pas

2-Kanalvideo, 7 min, Farbe, Englisch, 2011

Eine Untersuchung der unterschiedlichen zeitlichen Modi, die in Momenten der Revolution, des Umbruchs, aufeinandertreffen: Intensität, Wiederholung, Beschleunigung, der Versuch, die Zeit anzuhalten und das Überqueren eine Schwelle, nach dem keine Rückkehr zum Status Quo eines Vorher mehr möglich ist. In einem Dokumentarfilm über das Ende eines Streiks in einer französischen Fabrik im Jahr 1968 finde ich einen Ort, an dem ich meine Erfahrung des Umbruchs in der DDR von 1989 noch einmal aufsuchen kann. Mein Betrachten des Films und meine Versuche des Eingreifens in ihn, meine (Über-)Identifikation mit seiner Protagonistin, umkreisen die Frage, welch ein politischer Raum sich in dem Versammeln revolutionärer Momente in der fiktiven Person dieses Ich/Sie öffnen lässt.